Unsere Definiton von Muay Thai

Der oft als „Haudraufsport“ verurteilte Vollkontaktsport, ist eine thailändische Kampfkunst mit langer Tradition.

Das Muay Thai entwickelte sich aus regulären Kampfkünsten. Wenn Schwert und Speer unbrauchbar wurden, benutzte der Krieger seine Beine, Fäuste und Ellbogen zum Kämpfen.
Stilistische Merkmale des Muay Thai Boxens sind Ellenbogen, Knietechniken und das Clinchen (= umklammern des Gegners). Die bekannteste Technik ist der Kick mit dem blanken Schienbein, meist auf Oberschenkel oder Rippenbereich gezielt.

Der Diplom Sportwissenschaftler und professioneller Muay Thai Boxer Christoph Ritz (mehrfacher deutscher Meister Muay Thai) bietet verschiedene Kurse für diese Kampfkunst an. Mit seiner über 10-jährigen Erfahrung vermittelt er die gängigen Techniken und Regeln dieses Kampfstils.

Ob zur Selbstverteidigung oder als „Ventil“ für aufgestaute Aggressionen, dieser Sport stärkt nicht nur den Körper sondern auch den Geist.

Trainingsmöglichkeiten:

 

  • Muay Thai Boxtraining Anfängergruppe

 

  • Muay Thai Boxtraining Fortgeschritten

 

  • Muay Thai Boxtraining Kids

 

  • Einzeltraining

 

  • Wettkampftraining
  • sinnvolles Gerätetraining im Muay Thai

 

 

 

 

 

Was ist Muay Thai ?

Amateur Muay Thai
Im Amateur Muay Thai gibt es die Möglichkeit Newcomerturniere, Ranglistenturniere sowie Landesmeisterschaften, Deutsche Meisterschaften und Europameisterschaften zu bestreiten. Alle zwei Jahre findet in Thailand die offizielle Weltmeisterschaft im Amateur Muay Thai statt. In Thailand und in vielen anderen Nationen auch, ist das Amateur Muay Thai bereits vom Nationalen Olympischen Komitee anerkannt. Ausserdem wurde die Sportart Muay Thai im April 2006 von der GAISF aufgenommen, was als Vorstufe zur Olympischen Anerkennung gilt. Somit ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis diese faszinierende Kampfsportart weltweit vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannt wird.

 

Profi Muay Thai
Im Profi Muay Thai besteht die Möglichkeit im In- und Ausland auf Muay Thai Galas zu kämpfen. In Thailand finden jeden Tag, also sieben mal in der Woche, in vielen verschiedenen Stadien, Profi-Kämpfe statt, die auch vom thailändischen Fernsehen übertragen werden und die thailändischen Profi Thai-Boxer werden dort verehrt wie bei uns Fußball- oder Popstars. Professionelle Thai-Box Camps gibt es in Thailand so viele, wie bei uns Fußballplätze. Alleine in Bangkok, der Hauptstadt Thailands, gibt es über 200 Profi-Camps in denen nur Berufsthaiboxer trainieren die mit Muay-Thai ihr Lebensunterhalt verdienen.

 

Muay Thai ist realistische Selbstverteidigung
Das Muay Thai gehört wohl unbestritten zu den effektivsten Kampfkünsten der Welt. Es wurde auf den Schlachtfeldern Thailands, aus der Erfahrung von realen Kämpfen entwickelt und ständig verfeinert. Nur die Techniken konnten bestehen, die sich im realen Kampf als erfolgreich erwiesen. Im Muay-Thai verzichtet man auf Showtechniken und überflüssige Elemente die in der Realität unbrauchbar sind.

Das Muay-Thai ist eine Kampfkunst, die alle Elemente des realen Kampfes miteinander kombiniert und dadurch geradezu unglaublich effektiv ist. Es umfasst sowohl die Abwehr unbewaffneter Attacken (z.B. Faustschläge, Knie- und Ellenbogentechniken, Tritte, Würgegriffe, Umklammerungen oder Haltetechniken) als auch die Abwehr bewaffneter Angriffe (z.B. Messer, Stöcke und andere Gegenstände). Im traditionellen Muay Thai, genannt Muay Boran, werden unter anderem auch Techniken verwendet, die in der heutigen Zeit im Wettkampf verboten sind, wie zum Beispiel Armbrecher, Genickhebel, Beinhebel, Würgetechniken und Kopfstöße sowie Techniken am Boden.

Muay Thai und Muay Boran ist das offizielle Selbstverteidigungssystem der Royal Thai Army.